Zeitschriften und Zeitungen

Versorgerin

Zeitschrift der Stadtwerkstatt Linz:

Unabhängige Kulturvereinigung seit 1979.
In den 80ern stand das Schaffen von Zentren im Vordergrund, die Bühne war
Freiraum und der Freiraum Bühne.

In den 90ern drängen sich Dezentralen auf, das bedeutet das Schaffen von Knotenpunkten einer kommunikativen Skulptur. Die Bühne erscheint überall,
sie ist Schnittstelle zum Dialog.

  • 1980 -1989: Betreiben der illegalen Kunst- und Kulturstätte Friedhofstraße 6
  • Impulsgeber im regionalen Bereich.
  • 1990: Stadt Linz adaptiert das Haus Kirchengasse 4 für die Stadtwerkstatt.
  • 1991 - 1998: Aufbau eines Stützpunktes für Kunst- und Kulturentwicklung. Schaffen des Internet-Knotens servus.at und Aufbau des Freien Radio FRO Linz.

Um diesen Transformationsprozeß zu gestalten, handelt die Stadtwerkstatt im Spannungsfeld von Struktur, Entwicklung, Kunst, Vermittlung.
Dadurch kann Innovation, Kontinuität und Dynamik organisiert werden.

Neueste Beiträge

Wurzel aus minus 1

astrid, 5. Juni 2020


Vorzeitiges Debüt

astrid, 5. Juni 2020


Wunsch ohne Wirklichkeit

astrid, 5. Juni 2020


Der Rest ist Rauschen

astrid, 5. Juni 2020

Unberücksichtigte Unterschiede

astrid, 5. Juni 2020

Ein Bällebad aus Bullshit-Blasen

astrid, 5. Juni 2020
Videos