Jürgen Dedinszky

Jürgen Dedinszky arbeitet seit zwanzig Jahren in einem größeren Verein, in dem er geistig und mehrfach behinderte Menschen betreut. Seit zwölf Jahren ist er dort im Betriebsrat engagiert. Seit den 1980ern ist er zudem in der anarchistischen und syndikalistischen Bewegung aktiv und war u.a. an der inzwischen aufgelösten Syndikalistischen Initiative beteiligt. Er ist nun „Sympathisant“ der LISA – Libertäre Initiative Sozial Arbeitender, die Teil der FAS – Föderation der ArbeiterInnen-Syndikate ist.

Beitræge von Jürgen Dedinszky
Context XXI, Heft 3-4/2000

Der Mythos der Repression

Juni
2000

Polizisten benehmen sich wie Polizisten. Repression bedeutet jedoch etwas anderes als Übergriffe von Staatsorganen. „Repression“, das ist Kultur, Identität und Show. Nicht des Staates, nein, einer sich oppositionell wähnenden Strömung ubiquitärer Jugendlichkeit. „Repression“, das ist der Götze eines (...)