Karl Reiter

Vegetationsökologe und Naturschutzbiologe; von 1979 bis 1984 Studium LA Biologie und Umweltkunde; von 1984 bis 1991 AHS-Lehrer; ab 1991 Univ. Ass. und 1993 Abschluss der Dissertation zum Thema „Stichprobendesign und GIS“; Arbeitsschwerpunkte: Geographische Informationssysteme und Fernerkundung im Bereich Vegetationsökologie und Landschaftsökologie, Multivariate Numerik, Arktisforschung mit Schwerpunkt Global Change (mehrere Aufenthalte in Grönland und Franz Josefs Land) und angewandte Naturschutzforschung im Donauraum.

Seit 2004 Mitglied des Betriebsrates für das Wissenschaftliche Personal, seit 2010 dessen stellvertretender Vorsitzende und seit 2015 Vorsitzender; Vorsitzender des Datenschutzbeirates der Universität Wien, Mitglied der Bundesvertretung der Universitätsleher_innen in der GÖD; seit 2013 Mitglied der Curricular-Kommission des Senats der Universität Wien.

Beitræge von Karl Reiter
Wurzelwerk, Wurzelwerk 39
Wasser:

Global 1985

Mai
1985

Die Wasserversorgung, ein weltweites Problem Ein Drittel der Erdbewohner, also 1,5 Milliarden Menschen, verfügt heute über keinen einzigen Liter sauberes Wasser. Ein weiteres Drittel ist an unzulängliche Wasserversorgung mit periodischen Ausfällen und Verseuchungen angeschlossen. Das letzte (...)

Wurzelwerk, Wurzelwerk 39
Wasser:

Das Problem der Ursache-Wirkungskette

Mai
1985

Wasserverschmutzung für den Einzelnen nicht überschaubar Heute weiß keine Hausfrau, die auf dem Bauernmarkt ihren Häuptelsalat einkauft, daß bei dessen Anbau das Nitratproblem entsteht, welches die Stadt nach Alternativen für das lokale Wasserwerk suchen läßt. Der Schüler weiß nicht, daß sein (...)

Wurzelwerk, Wurzelwerk 39
Wasser:

Einsparungsmöglichkeiten im Haushalt

Mai
1985

Geschirrspülmaschinen In Österreich verfügen 11% der Haushalte über Geschirrspülmaschinen, in der BRD bereits jeder fünfte. Der Verbrauch pro Spülgang beträgt im Mittel 48,2 l und schwankt je nach Fabrikat von 43 bis 55 l. Als bemerkenswerte Ausnahme präsentiert sich die Eudora GW 522 S mit einem (...)