Nikolai Kowalski

1925 geboren, Doktor der Geschichtswissenschaften, Professor. Stellvertreter des Direktors des Instituts für internationale Arbeiterbewegung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Autor mehrerer Arbeiten über Probleme der gegenwärtigen sozialen Entwicklung, so auch des Katholizismus, darunter „Internationale katholische Organisationen“ (Moskau 1962), „Vatikan und Weltpolitik“ (Moskau 1964), „Katholizismus und Diplomatie“ (Moskau 1969), nahm an zwei Sessionen des Konzils in Rom (1963 und 1964) teil.

Beiträge von Nikolai Kowalski
FORVM, No. 219

Katholiken und Kommunisten — gemeinsam

■  Nikolai Kowalski
März
1972

Im vorangehenden Artikel begründete ich den von mir behaupteten Tod des klassischen Dialogs u. a. damit, daß dieser hauptsächlich mit westlichen Reformkommunisten sich abgab‚ im Sturmschritt seiner Avantgarde dem Mißtrauen insbesondere der Sowjet- und DDR-Kommunisten nicht genug Rechnung trug. Hier (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.