Stephan Vajda

Geboren 1926, veröffentlichte einen Roman („L’accident“ bei Stock, Paris, „Budapest AA 338" bei Doubleday, New York), der deutsch noch nicht erschienen ist, erhielt den Georg Mackensen Preis für die beste deutsche Erzählung, zwei Förderungspreise zum österreichischen Staatspreis und lebt seit längerer Zeit in Wien, als freier Schriftsteller und Berater einer Filmproduktion.

Beiträge von Stephan Vajda
FORVM, Heft 173

Lebensgeschichte im Bischofsgewand

Tibor Dérys neuer Roman
■  Stephan Vajda
Mai
1968

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.