Maria Wölflingseder

Maria Wölflingseder, geb. 1958 in Salzburg, seit 1977 in Wien. Studium der Pädagogik und Psychologie. Arbeitsschwerpunkt: Kritische Analyse von Esoterik, Biologismus und Ökofeminismus; zahlreiche Publikationen. Bei den Streifzügen seit Anbeginn. Mitglied der Redaktion der Streifzüge, Mitherausgeberin von „Dead Men Working — Gebrauchsanweisungen zur Arbeits- und Sozialkritik in Zeiten kapitalistischen Amoklaufs“, Münster 2004 (2. Auflage 2005). Nicht nur in der Theorie zu Hause, sondern auch in der Literatur, insbesondere in der slawischen. Veröffentlichungen von Lyrik sowie Belletristik-Rezensionen.

Beiträge von Maria Wölflingseder
Streifzüge, Heft 1/1996

Wie es weitergeht

Zweite Erklärung zum „Linken Dialog“
März
1996

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 1/1997

Beispiele linker Mythen

An Hand gängiger antifaschistischer Praxis
■  Maria Wölflingseder
März
1997

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 2/1998

Esoterik und die Linke

■  Maria Wölflingseder
Juni
1998

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 3/2001

Für eine nicht durchgeknallte Linke!

Kurze Erklärung zur Trennung im Kritischen Kreis
■  Thomas KönigFranz SchandlGerold Wallner ▪ Maria Wölflingseder
Oktober
2001

Die Anschläge in den USA haben nicht nur das World Trade Centre und das Pentagon getroffen, sondern auch den Kritischen Kreis. Ausgangspunkt unserer Trennung war die „Erste Stellungnahme der Bahamas zum islamistischen Massaker in den USA“, wo ganz offen Militärschläge gegen islamistische Zentren (...)

Streifzüge, Heft 1/2003

Einfach umwerfend!

Wenn eine arbeitslos ist, kann sie was erzählen
■  Maria Wölflingseder
März
2003

Aus dem Spiegel blickt mir ein Zombie entgegen. Ein völlig verquollenes rotes Gesicht, das sich wie ein Reibeisen anfühlt. Meine legendären großen blauen Augen, meine Stupsnase sind buchstäblich im Lymph-Stausee ertrunken. Was, wenn dieses Aussehen nicht mehr verschwindet? Als ob ich nicht schon (...)

Streifzüge, Heft 2/2003

Wie moderne Prediger

■  Maria Wölflingseder
Juni
2003

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 30
2000 Zeichen abwärts

Vom Sparefroh zum geilen Geiz

■  Maria Wölflingseder
März
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 30
2000 Zeichen abwärts

Zynische Verklärung der Armut

■  Maria Wölflingseder
März
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 30

„Je mehr Magenschmerzen, desto süßer lächeln sie“

Positives Denken – vom Esoterik-Ideologem zum klassischen Gleitmittel
■  Maria Wölflingseder
März
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 30
2000 Zeichen abwärts

„105.000 Euro Provision im 1. Jahr!“

■  Maria Wölflingseder
März
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 31

Sie schlafen nicht im Zombie-Zirkus

Ein bemerkenswertes Buch von Kathrin Röggla über die ProtagonistInnen der New Econony
■  Maria Wölflingseder
Juni
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 32
2000 Zeichen abwärts

Nichts zu lachen?

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 31
2000 Zeichen abwärts

Arbeitslose unter Wohnort-Arrest?

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 32
2000 Zeichen abwärts

Gestylte Gleichbehandlung

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 31
2000 Zeichen abwärts

Ob wir da mithalten können – mit Glücksgöttinnen und Heiterkeitshormonen?

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 31
2000 Zeichen abwärts

Mängelexemplar

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 32

Nicht nur zur Allerheiligenzeit

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2004

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 32

Es brennt, aber Hauptsache, Gleichbehandlung ist gesetzlich garantiert

■  Maria Wölflingseder
Dezember
2004

[(Heute aktueller denn je dieser fast 14 Jahre alte Text. Die hier kritisierte Tendenz, strukturelle Benachteiligungen, strukturelle Gewalt zu übersehen, ist seither noch stärker geworden. Anstatt dessen nimmt das postmoderne Starren auf das Konzept von Ungleichheiten, Identitäten und Diversität (...)

Streifzüge, Heft 33
Dead Men Working

Lebenslänglich!

Dead Men Learning
■  Maria Wölflingseder
März
2005

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 33
2000 Zeichen abwärts

Ist der „Kinderteller“ politically correct?

■  Maria Wölflingseder
März
2005

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 33

Flucht vor dem eigenen Ich

Lesenswerte Bücher zum Arbeits- und Bildungswahn
■  Maria Wölflingseder
März
2005

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 34
Dead Men Working

Fußfesseln für Nicht-Subjekte

■  Maria Wölflingseder
Juni
2005

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 35
Dead Men Working

Ganzheitlich umsorgt

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2005

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 35

Ist die Esoterik auf den Hund gekommen?

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2005

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 36
2000 Zeichen abwärts

Freigeister und ihre kreative Revolution

■  Maria Wölflingseder
März
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 36
2000 Zeichen abwärts

Unternehmen und ihre wahren Werte

■  Maria Wölflingseder
März
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 36
2000 Zeichen abwärts

Wir und unsere wohligen Gefühle

■  Maria Wölflingseder
März
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 36

10 Jahre Streifzüge

■  Andreas ExnerLorenz GlatzFranz SchandlMartin Scheuringer ▪ Maria Wölflingseder
März
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 37
2000 Zeichen abwärts

Der kritische Konsument

■  Maria Wölflingseder
Juni
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 37
2000 Zeichen abwärts

Sakralbau des Kapitals

■  Maria Wölflingseder
Juni
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 66

Home Stories

Aus den gezinkten Märchenbüchern der Streifzüge-Redaktion
■  Lorenz GlatzSeverin HeilmannFranz SchandlRicky Trang ▪ Maria Wölflingseder ▪ Petra Ziegler
August
2006

Schreiben hilft von Maria Wölflingseder Ja, so etwas! Neben dem Gründer der Streifzüge, Franz Schandl, bin ich von den aktuellen Mitarbeitenden die einzige, die von Anbeginn dabei ist. Franz kannte mich aus der Weg und Ziel-Redaktion, in die er von Julius Mende eingeladen wurde, und in der ich (...)

Streifzüge, Heft 38
2000 Zeichen abwärts

Just do it!

Österreich weiß, wie’s geht
■  Maria Wölflingseder
Oktober
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 38
Dead Men Working

Vollbeschäftigtes Irrenhaus

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 38
2000 Zeichen abwärts

Akustisches Nervensägen

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 38

„Das gute Leben“

Über Fred Wanders Erinnerungen und die Bedeutung des Erzählens
■  Maria Wölflingseder
Oktober
2006

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 39
Dead Men Working

Durchstarten!

■  Maria Wölflingseder
März
2007

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 39

Vom Markt der Religionen zum Markt als Religion

■  Maria Wölflingseder
März
2007

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 40

Müßiggang ist aller Tugend Anfang

■  Maria Wölflingseder
Juni
2007

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 41
Dead Men Working

Zwangsarbeit ante portas

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2007

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 43
Dead Men Working

„Bruttosozialglück“

■  Maria Wölflingseder
Juni
2008

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 44
Dead Men Working

Penetranz zur Potenz

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2008

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 45
2000 Zeichen abwärts

Verschrottungsprämie oder Mercedes Benz?

■  Maria Wölflingseder
März
2009

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 45
Dead Men Working

Im Puff & im Krieg

■  Maria Wölflingseder
März
2009

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 46
Dead Men Working

Globaler Freilandversuch

■  Maria Wölflingseder
Juni
2009

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 46

Reichtum und Ressource

■  Lorenz GlatzSeverin HeilmannFranz Schandl ▪ Maria Wölflingseder
Juni
2009

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 47
Dead Men Working

Wohnung(slos)–Arbeit(slos)

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2009

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 47

Home Stories

■  Lorenz GlatzSeverin HeilmannSara KleyhonsFranz Schandl ▪ Maria Wölflingseder
Oktober
2009

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 48

FreundInnen

■  Severin HeilmannDominika MeindlAnnette Schlemm ▪ Maria Wölflingseder
März
2010

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 48
Dead Men Working

Wer arm ist, soll schweigen

■  Maria Wölflingseder
März
2010

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 48
2000 Zeichen abwärts

Ferngesteuert

■  Maria Wölflingseder
März
2010

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 49
Dead Men Working

Zustände

■  Maria Wölflingseder
Juni
2010

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 50

Poesie des Lokalkolorits

Wider die Normierung und Uniformierung der Welt – Ein Streifzug
■  Maria Wölflingseder
Oktober
2010

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 50

Strangestories

■  Stephan HochleithnerHerbert Schindler ▪ Maria Wölflingseder
Oktober
2010

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 51
Dead Men Working

Aus der Hängematte ins Ehrenamt?

■  Maria Wölflingseder
März
2011

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 51
2000 Zeichen abwärts

(Wider-)Standbein und Spielbein

■  Maria Wölflingseder
März
2011

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 52
Dead Men Working

Fiktion gegen Fiktion?

■  Maria Wölflingseder
Juni
2011

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 52

Fiction live

■  Lorenz GlatzSeverin Heilmann ▪ Maria Wölflingseder
Juni
2011

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 53
Dead Men Working

Die Pantoffelhelden der Arbeit

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2011

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 54
Dead Men Working

Rechenkünste unlimited

■  Maria Wölflingseder
März
2012

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 55

Lauter Lustbarkeiten – trotz alledem

Das Leben zwischen Hingabe und Widerstand
■  Maria Wölflingseder
Juni
2012

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 55

Home Stories

■  Martin Scheuringer ▪ Maria Wölflingseder
Juni
2012

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 56
Bärbel Danneberg:

Eiswege

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2012

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 56
Dead Men Working

Geladene Geschoße

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2012

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 56
2000 Zeichen abwärts

Bloß eine Modekrankheit?

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2012

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 56
2000 Zeichen abwärts

Bloß enttabuisiert?

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2012

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 56
Martin Mair:

Erste Hilfe

Handbuch für Arbeitslose
■  Maria Wölflingseder
Oktober
2012

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 57
Dead Men Working

Bewegungsfreiheit!

■  Maria Wölflingseder
März
2013

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 57

Home Stories

■  Severin HeilmannFranz Schandl ▪ Maria Wölflingseder
März
2013

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 58
Dead Men Working

qualitätszertifiziert & lösungsorientiert?!

■  Maria Wölflingseder
Juni
2013

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 59
Dead Men Working

Fleisch oder Nicht-Fleisch?

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2013

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 60
Dead Men Working

Lauter Simulanten

■  Maria Wölflingseder
März
2014

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 61
Dead Men Working

Wie reizvoll!

■  Maria Wölflingseder
Juni
2014

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 62
Dead Men Working

Die Lust am da Sein

■  Maria Wölflingseder
Oktober
2014

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 63
Dead Men Working

Vorbeugung – ein Mythos?

■  Maria Wölflingseder
März
2015

Gesundheit – jeder wünscht sie sich. Aber viele fühlen sich alles andere als gesund und munter. Ein Großteil versucht sich mit Tonnen von Medikamenten und Pulverln aller Art frisch-fröhlich zu zaubern. Einerseits ist die Lebenserwartung in unseren Breiten stark gestiegen, andererseits gibt es immer (...)

Streifzüge, Heft 64

Recht unwirksam

■  Maria Wölflingseder
Juni
2015

Es ist keineswegs selbstverständlich, dass alle Menschen gut, gedeihlich und angenehm leben können. In einer Gesellschaft, die auf monetärem Wachstum und dem Verkauf der Arbeitskraft jedes Einzelnen beruht, wird es in Zeiten wie diesen für immer mehr Leute brenzlig. Höchst merkwürdig und verquer, (...)

Streifzüge, Heft 64
Dead Men Working

Böses Erwachen

■  Maria Wölflingseder
Juni
2015

Angenommen, ich wäre vor genau 35 Jahren in einen Dornröschenschlaf gefallen. Damals im Frühsommer 1980, nachdem ich die – neben meinem Universitätsstudium besuchte – damals zweijährige Sozialakademie mit dem Diplom abgeschlossen hatte. In jener Zeit blühten nicht nur in der Sozialarbeit viele bunte, (...)

Streifzüge, Heft 65

Das fesselnde Spiel und die spielerische Leichtigkeit des Albert Camus

■  Maria Wölflingseder
November
2015

Und Jacques’ an der Marne getöteter Vater. Was bleibt von diesem anonymen Leben? Nichts, eine verschwindend kleine Erinnerung – die geringe Asche eines beim Waldbrand verbrannten Schmetterlingsflügels.* Seinen Vater vermisste Jacques zeitlebens. Er war noch kein Jahr alt, als dieser im Herbst (...)

Streifzüge, Heft 67
Dead Men Working

Alltagsblau

■  Maria Wölflingseder
August
2016

So vieles ist in den letzten 100 Jahren erfunden und für alle erschwinglich geworden, das uns den Alltag erleichtert und angenehmer gemacht hat. Jammerschade nur, dass gar manches davon im allgemeinen Immer-schneller-weiter-höher-und-noch-innovativer-Getümmel übers Ziel hinausschießt. Die alles (...)

Streifzüge, Jahrgang 2016

Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

■  Maria Wölflingseder
November
2016

von Dmitrij Kapitelman Hanser Verlag, Berlin 2016, 286 Seiten, ca. 20 Euro. Rezension Vom Judentum ausgeschlossen zu werden ist doch eigentlich ein Geschenk! Wozu will ich einer der allzeit verhasstesten Gruppen angehören?“ Diese Frage ist in Dmitrij Kapitelman – genannt Dima – langsam gekeimt (...)

Streifzüge, Heft 68
Dead Men Working

Kein Spielraum

■  Maria Wölflingseder
Januar
2017

Seltsam, obwohl Vielfältigkeit zum Prinzip erhoben wurde, erscheint die Welt immer einfältiger. Schon seit Jahren wird der Begriff Diversity (engl. für Diversität, Vielfältigkeit) lautstark in die gesellschaftspolitische Schlacht geworfen. Mit diesem soziologischen „modernen Gegenbegriff zu (...)

Streifzüge, Heft 69
Kolumne Dead Men Working

Ignoranz

■  Maria Wölflingseder
April
2017

Immer öfter beschleicht mich ein beklemmendes Gefühl. Ein Gefühl, verursacht von Menschen, die durchaus dem kritischen oder linksliberalen Milieu angehören, von Wissenschaftlern, Publizisten, von Angehörigen der sogenannten „kritischen Intelligenz“ (oder was davon übrig blieb). Von solchen, die auf (...)

Streifzüge, Heft 70

Diese „lästige Rüstung“

■  Maria Wölflingseder
August
2017

Gebrauchswert? Gebrauch und Wert – wie soll das zusammengehen? – Wer würde auf den ersten Blick hinter dem Wort „brauchen“ die ursprüngliche Bedeutung „genießen, nutzen, ausüben“ vermuten? „Brauchen“ hat sich aus dem althochdeutschen „bruhhan“ entwickelt, welches mit dem lateinischen „frui“ für „genießen, (...)

Streifzüge, Jahrgang 2017
VORLAUF ARBEITS-LOS

„Eine Umschulung Richtung IT oder Wirtschaft! Sonst geht’s nur bergab!“

Phänomenale Erlebnisse einer arbeitslosen Geisteswissenschaftlerin
■  Maria Wölflingseder
Oktober
2017

„… Dummheit stand hoch im Kurs, die Sozialämter hatten wegen Lieferschwierigkeiten meistens zu, Arbeit gab’s nur für Crashtestdummies, und die Liebe war in Urlaub.“ Ahne, in: Wladimir Kaminer (Hg.): Frische Goldjungs, München 2001 Aus dem Spiegel blickt mir ein Zombie entgegen. Ein völlig (...)

Streifzüge, Jahrgang 2017
VORLAUF ARBEITS-LOS

Die Maßnahmen des AMS

■  Maria Wölflingseder
November
2017

Die Maßnahmen Die Faulen werden geschlachtet, die Welt wird fleißig. Die Hässlichen werden geschlachtet, die Welt wird schön. Die Narren werden geschlachtet, die Welt wird weise. Die Kranken werden geschlachtet, die Welt wird gesund. Die Alten werden geschlachtet, die Welt wird jung. Die (...)

Streifzüge, Jahrgang 2017
VORLAUF ARBEITS-LOS

Fetisch Arbeit

■  Maria Wölflingseder
November
2017

Die ,Arbeit‘ ist ihrem Wesen nach die unfreie, unmenschliche, ungesellschaftliche, vom Privateigentum bedingte und das Privateigentum schaffende Tätigkeit. Karl Marx Alle fordern Arbeit, Arbeit, Arbeit! Manche fordern eine bedarfsorientierte Grundsicherung, andere ein bedingungsloses (...)

Streifzüge, Heft 71
Dead Men Working

Multi-Encephalonversagen

■  Maria Wölflingseder
Februar
2018

„Sanfter Terror vernichtet nicht weniger als harter Terror.“ – Diese Worte von Friedrich Heer prangen auf den Kulturplakatflächen der Stadt Wien. Für den Kultur- und Medienstadtrat Andreas Mailath-Pokorny sind die literarischen und philosophischen Zitate „wesentliche Literatur- und Leseförderung. Auf (...)

Streifzüge, Heft 71
Leopoldine Evelyne Kwas:

Ich bin das Volk

■  Maria Wölflingseder
Februar
2018

Leopoldine Evelyne Kwas: Ich bin das Volk. edition a, Wien 2017, 139 Seiten, ca. 20 Euro Eine Rarität! Leopoldine Evelyne Kwas macht nicht das, was die allermeisten in ihrer Lage machen: sich zu verstecken und sich ihrer Armut zu schämen. Sie macht sich Luft! Sie schildert auf sehr plastische (...)

Streifzüge, Heft 72
2000 Zeichen abwärts

Wortlos glücklich

■  Maria Wölflingseder
April
2018

So sehr das kollektive Schweigen über leidvolle soziale Verhältnisse abzulehnen ist, so sehr wäre Funkstille in anderer Hinsicht dringend vonnöten. Der im Broadway-Musical „Annie Get Your Gun“ beschworenen Verlockung scheint heute die ganze Welt zu erliegen: „There’s no business like showbusiness“. (...)

Streifzüge, Heft 72
Dead Men Working

Totschweigen

■  Maria Wölflingseder
Mai
2018

Ich könnte euch Verschiedenes erzählen Was nicht in euren Lesebüchern steht. Geschichten, welche im Geschichtsbuch fehlen, Sind immer die, um die sich alles dreht. … Wir litten Not und sah’n, wie sie entstand. Die großen Lügen wurden offenbar. So heißt es im Gedicht „Ein alter Mann geht vorüber“ von (...)

Streifzüge, Heft 73

Der andere Revolutionär

■  Maria Wölflingseder
November
2018

Er soll zwar dem 200-Jahres-Regenten nicht die Show stehlen. Trotzdem ein kleiner Vorgeschmack anlässlich seines runden Geburtstags, der im nächsten Frühling gefeiert wird. In jener Stadt geboren, in der der Namensgeber der Lehre der Klassenlosen Gesellschaft sechs Jahre zuvor gestorben war, wuchs (...)

Streifzüge, Jahrgang 2019

Mangel und Fülle

■  Maria Wölflingseder
Januar
2019

Mangel Morgens las ich in der 8-seitigen Beilage zum Thema „Einsamkeit“ des Kurier (4.11.2018), dass es vielen Menschen an zwischenmenschlichen Kontakten mangelt. Ältere genauso wie jüngere fürchten sich vor Isolation. Merkwürdig, wo doch alle rund um die Uhr in den digitalen sozialen Netzwerken (...)

Streifzüge, Jahrgang 2019

Wir Habe-Nichtse

■  Maria Wölflingseder
Februar
2019

„Dem Armen zeigt die Welt ihr wahres Gesicht.“ Ein Zitat von Adolf Holl, jenem 88-jährigen Theologen, Soziologen und Publizisten, dem in den 1970er Jahren die Ausübung des Priesteramtes und die Lehrbefugnis wegen Unangepasstheit an die katholischen Dogmen entzogen wurden. Ja, wir Armen spüren (...)

Streifzüge, Heft 76

Einlauf

■  Maria Wölflingseder
Juli
2019

Eines Tages wird der Mensch den Lärm ebenso unerbittlich bekämpfen müssen wie die Cholera und die Pest. Robert Koch, Mediziner, Mikrobiologe und Nobelpreisträger, 1843–1910 Seit der vorletzten Jahrhundertwende hat sich der Lärm zwar stark verändert, aber er beherrscht uns immer noch. Günther Anders (...)

Streifzüge, Heft 76

Wider die akustische Hörigkeit

■  Maria Wölflingseder
Juli
2019

Höchst verblüffend, von wie wenigen Menschen die „akustische Leine“, an der wir hängen, heute überhaupt noch wahrgenommen wird. Oder wahrgenommen werden möchte. Günther Anders hat sie bereits in den 1950er Jahren in der „Antiquiertheit des Menschen I und II“ ausführlich beschrieben. Wir werden nicht nur (...)

Beiträge zu Maria Wölflingseder
Context XXI, ZOOM 1/1996
Gero Fischer / Maria Wölflingseder (Hg.):

Biologismus — Rassimus — Nationalismus

Rechte Ideologien im Vormarsch
Januar
1996

Die Jahrtausendwende in Euro­pa ist geprägt von einer geopoli­tischen Neuordnung und einem neuen Verständnis der Nation. Verstärkte Prozesse der Einglie­derung von Nationen in einen supranationalen Staatenbund lassen Regionen („Europa der Regionen“) in einem neuen Licht wirken. Die Region in ih­rer (...)

Streifzüge, Heft 2/2002

Der Meldereiter: Über Günther Anders

Von einem der erst kommen wird — einige heillose Bewunderungen
Juni
2002

Für Fritz Herrmann Aber wo wäre eine Antwort je auf der Höhe ihrer Frage gewesen? Günther Anders (1902-1992) war wohl einer der ersten gewesen, der gestern nicht mehr die Fragen von vorgestern gestellt hat. Der, der fragte, wo andere keine Fragen mehr hatten, oder: noch nicht einmal. Ein (...)

Maria Wölflingseder bei

Ohne Titel